Beth ist durch den Suizid ihrer Mutter im Waisenhaus gelandet und wurde dort durch den Hausmeister in die Lehren des Schachs eingeführt. Wie sich herausstellt ist das junge Mädchen darin sehr talentiert und stellt sämtliche Schachmeister in den Schatten. Mit der Zeit wuchs vor allem ihre Sucht nach Pillen und Alkohol. Nachdem Beth eine Familie gefunden hat, tritt sie in sämtlichen Schach-Wettbewerben an. Durch ihre vielen Reisen erfährt sie auch zum ersten Mal was das Wort Liebe wirklich bedeutet.

 

„Das Damengambit“ ist ein reißerisches Drama, in welchem ein ahnungsloses Mädchen mit den kalten Seiten des Lebens konfrontiert wird.

Diese Serie ist auf Netflix verfügbar

Anja Mick

Der Traum von Anerkennung und Achtung unter Freunden und Familie ist für jeden wichtig. Wir wollen uns bestätigt in unserem Tun und gekürt (geschätzt) durch unsere Erfolge fühlen. Sich abzusetzen, und von seinen individuellen Impulsen leiten zu lassen ist, essenziell, aber auch der rationale Ansatz zur Problemlösung sollte der Schlüssel für einen aufgeklärten Geist sein, wie er an unserer Schule natürlich gelehrt wird. Im Buch „Don’t Call Me Ishmael!“ (deutsche Version „Nennt mich nicht Ismael!“), vom australischen Autor Michale Gerard Bauer wird genau diese Thematik aufgegriffen. Dabei wirft er den Leser, aus der Ich-Perspektive heraus, in den Alltag des von Mobbing und Unsicherheit geplagten Schülers Ismael Leseur (14). Der Weg der Selbstentwicklung wird hier gepriesen. Mit seinen zwei weiteren Bänden findet Bauer den idealen Pfad zwischen Ernst und Witz und lädt dadurch seine Leser mit unterhaltenem Inhalt zum Nachdenken und Reflektieren ein.

Für die fortgeschritteneren Leser unter euch, die auf etwas anspruchsvolleres Knabbergebäck der deutschen Literatur stehen und sich für eine weitere Bildung seiner eristischen Dialektik interessiert, empfehle ich „Die Kunst, Recht zu behalten“ von Arthur Schopenhauer.

Der Dokumentarfilm „Mein Leben auf unserem Planeten“ welcher von Sir David Attenborough, einem berühmten britischen Naturforscher und Tierfilmer, produziert wurde, handelt kurz gesagt von der Veränderung unseres Planeten über die letzten Jahrzehnte.

Die Doku zeigt Erlebnisse Attenboroughs auf verschiedensten Teilen der Erde und wie sehr die Naturvielfalt verloren gegangen ist. Verschiedenste Themen wie Klimawandel, Schäden die der Mensch in der Natur angerichtet hat, die Entwicklung und Wachstum der Menschheit und deren Folgen werden in der Dokumentation dargestellt.

Zudem schenkt der Naturforscher Hoffnung mit möglichen Lösungen, die an unterschiedlichen Orten bereits Verbesserungen gezeigt haben. Durch diese Lichtblicke appelliert er an zukünftige Generationen ihre Lebensweise und ihr Weltbild zu überdenken und in Zukunft anders zu handeln.

 

Ich persönlich empfehle euch diesen Dokumentarfilm, weil mein Wissen bezüglich unseres Planeten und dessen Zerstörung stark erweitert wurden. Mir wurden viele Fakten erläutert, deren ich anfangs nicht bewusst war. Ebenfalls war ich fasziniert von den Ideen, welche angeführt wurden, um unseren Planeten zu retten. Ich hoffe, dass die Menschheit bald aufwacht und merkt, dass unser derzeitiges Verhalten nur zu negativen Folgen führen wird, die unseren Lebensraum allmählich zerstören.

Die Dokumentation könnt ihr auf Netflix ansehen.

 

 

„Wenn wir uns um die Natur kümmern, kümmert sich die Natur auch um uns.“ – David Attenborough

Ausgehend von den vorherigen Empfehlungen habe ich mir etwas ganz Besonderes überlegt: Habt ihr die modernen, synthetisierten Klänge satt und steht auf hochqualitative, bewährte Lieder, um eine entspannte Geräuschkulisse zu erzeugen? So scheut euch nicht davor, meine Musikvorschläge anzuhören, sie sind in jeder Situation angesagt und können auch spezifisch eingesetzt werden, um angemessene Momente richtig zu genießen oder um euch ein paar Stunden Konzentration zu geben.

 

Entweder geht ihr auf Spotify und folgt dem Profil Minijantscher und sucht dort nach der Playlist „Best 6-7-80 songs“ (https://open.spotify.com/playlist/126jUKDsRhz8Vb5MviGbhz?si=743c8c05cbc44db3) oder genießt einen kleinen Auszug erstklassiger Lieder.

 

Rock classics

  1. Sunday Bloody Sunday (U2)
  2. Red Flag Day (U2)
  3. The Saints Are Coming (U2, Green Day)
  4. Big in Japan (Alphaville)
  5. Forever Young (Alphaville)
  6. Born to be wild (Steppenwolf)
  7. Use Somebody (Kings of Leon)
  8. Sex on Fire (Kings of Leon)
  9. Living on my own (Freddie Mercury)
  10. Summer in the city (The Lovin´Spoonful)
  11. Under Pressure (Queen, David Bowie)
  12. Fat Bottomed Girls (Queen)
  13. Another Bites The Dust (Queen)
  14. Fortune Son (Creedence Clearwater Revival)
  15. Snow (Red Hot Chili Peppers)
  16. Whole Lotta Love (Led Zeppelin)
  17. Cocaine (Eric Clapton)

 

Classic Pop

  1. Kingston Town (UB40)
  2. Good Old-Fashioned Lover Boy (Queen)
  3. Lovely Day (Bill Withers)
  4. Jeans On (David Dundas)
  5. Beaty School Dropout (Frankie Avalon)
  6. Sugar, Sugar (The Archies)
  7. Burning Love (Elvis Presley)
  8. For What IT´s Worth (Buffalo Springfield)
  9. A Little Bit Like Magic (King Harvest)
  10. Uptown Girl (Billy Joel)
  11. What´d I Say (Ray Charles)
  12. I Can See Clearly Now (Jonny Nash)
  13. You Cant´t Hurry Love (Phil Collins)
  14. You Sexy Thing (Hot Chocolate)
  15. Breakfest In America (Supertramp)

 

 

Dies ist ein Buch von Frank Fabian, welches eine Anzahl von berühmten historischen Persönlichkeiten, wie Moses, Cäsar oder auch Otto von Bismarck, genauer unter die Lupe nimmt und sie einem historischen Prüfstand unterzieht. Insgesamt gibt es 15 solcher Kapitel in diesem Buch, in welchen die historischen Figuren äußerts kritisch beurteilt werden. Für jeden der sich für Geschichte interessiert ist dies Buch zweierlei ein Genuss, da erstens geballtes historisches Wissen vermittelt wird und man eine ganz neue Perspektive auf positiv etablierte Figuren gewinnt. Es ist wirklich ein einzigartiges Leseerlebnis mit viel Nährwert.

Wie können Geheimnisse vor unbefugten Augen und Ohren verborgen bleiben? In „Geheime Botschaften“ vom britischen Autor Simon Singh dreht sich alles um diese zentrale Frage im Umgang mit Informationen. Von der Entzifferung antiker Schriften über die Enigma der Deutschen im Zweiten Weltkrieg bis hin zur modernen asymmetrischen Verschlüsselung wird dem Leser eine sehr anschauliche und mit Beispielen ergänzte Einführung in die Technik des Verbergens im Laufe der Zeit geboten. Insbesondere für den mathematisch versierten, aber auch für den gewöhnlich interessierten Leser, stellt dieses Buch eine ausgezeichnete Gelegenheit dar, sich mit den Grundprinzipien der Kryptographie und den oftmals spannenden Geschichten hinter diversen Geheimnissen zu beschäftigen.

Dies ist einer meiner Lieblingsfilme. Es geht um Phillip T. Barnum der eine Show voller „Freaks“ auf die Beine stellt und somit das 1841 New York in Aufruhr versetzt. Doch ihm steigt der Fame zu Kopf und er löst sich vom Zirkus, um zu der oberen Schicht zu gehören, verliert aber dabei seine Frau und Kinder.

Es ist ein interessante Darstellung der damaligen Welt mit ihren verqueren Normen und absolut sehenswert. Mein Lieblingssong des Musicals hab ich oben verlinkt.

Das Filmdrama „gifted“ (im deutschen „begabt“) erzählt von einer hochbegabten Mathematikerin, die ein berühmtes mathematisches Problem lösen wollte und sich das Leben genommen hat. Daraufhin zieht ihr Bruder Frank ihre Tochter Mary auf. Doch die Erziehung des 12-jährigen Mädchens ist für den Onkel alles andere als einfach, denn Mary ist ebenfalls hochbegabt. Frank´s Mutter war schon in das Talent seiner Schwester vernarrt gewesen und will das Sorgerecht über Mary erlangen, um diese, ähnlich wie ihre Mutter, sozial zu isolieren und die Hochbegabung vollends auszunützen. Frank jedoch will sich mit allen Mitteln dagegen wehren.

 

„Gifted“ ist ein sehr schöner und berührender Film, der in einigen Szenen sehr ins Herz geht.

Anja Mick

Herkunft ist ein Buch über den ersten Zufall unserer Biografie: irgendwo geboren werden. Und was danach kommt. […] Ein Buch über meine Heimaten, in der Erinnerung und der Erfindung. […] Ein Abschied von meiner dementen Großmutter. Während ich Erinnerungen sammle, verliert sie ihre. Herkunft ist traurig, weil Herkunft für mich zu tun hat mit dem, das nicht mehr zu haben ist.“

Saša Stanišićs Herkunft ist ein teils autobiographisches Buch von solcher sprachlichen Kunst und Tiefe, dass sie den Leser sprachlos lassen. Herkunft ist so vieles und so ist dieses Werk, während es Herkunft gleichermaßen als Konstrukt entlarvt. Es erzählt davon, in einem Land geboren zu werden, dass es so nicht mehr gibt, von einer Stadt, in der alles anders ist, seit dem Krieg in den 90ern, einem Dorf, das wohl Heimat zu sein scheint, der Flucht über Ländergrenzen und der Ankunft in einem deutschen Dorf. Von der Ausländerbehörde, deutschen Dichtern, einer ARAL. Vom Suchen, vom Niederschreiben von Erinnerungen, eingebildeten und echten.

In poetischen Sprachspielen und Erzählfragmenten der eigenen Geschichte erschafft Stanišić ein Werk, welches im Gedächtnis bleibt und einen nachdenkend zurücklässt. In einer Gegenwart, wo Begriffe wie Heimat und Herkunft an scheinbarer Wichtigkeit gewinnen und genauso an Eindeutigkeit durch Migration und Globalisierung verlieren, Zugehörigkeit großgeschrieben wird und auch die Absprache dieser.

Herkunft wurde 2019 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet.

Wenn ihr informative Inhalte mögt, werdet ihr MaiLab lieben: Sie veröffentlicht regelmäßig Videos über wissenschaftliche Themen (va. Chemie) oder bereitet gesellschaftliche Themen sachlich und interessant auf. Sie hat vor allem mit ihren Corona-Videos in letzter Ziet viel Aufmerksamkeit bekommen, aber auch sonst sind ihre Inhalte extrem spannend.

Mai hat einen Doktor in Chemie und ist Wissenschaftskommunikatorin. Zusätzlich zu MaiLab ist sie auch bei TerraX Lesch & Co dabei.