Hacksaw Ridge – eine Entscheidung, ein Kriegsdrama, eine wahre Geschichte. Desmond Doss studiert Medizin und entscheidet sich inmitten des zweiten Weltkrieg der Armee beizutreten. Doch eines ist an ihm sehr ungewöhnlich: Er weigert sich, eine Waffe zu betätigen; mit dem Hintergedanken „Ich nehme kein Leben, ich rette es!“. Spott von allen Seiten begleitet ihn in den Krieg- aber keine Waffe ruhte jemals an seiner Seite.

Mal Gibson verleiht der ohnehin außergewöhnlichen Geschichte eine besondere Tiefe, so unglaublich sie auch klingen mag. Aber Erzählungen wie diese zeigen, dass Menschen immer eine Entscheidungsfreiheit haben – man muss sie nur ergreifen.

 

 

Anja Mick

Am 20. Juli 1969 ging die wahrscheinlich beeindruckendste Nachricht, die die Menschheit bisher erfahren durfte, um die Welt: Astronauten der Vereinigten Staaten von Amerika waren am Mond gelandet. Doch bereits mehr als 100 Jahre zuvor, im Jahre 1865, hatte der französische Autor Jules Verne (1828-1905) seinen Roman „Von der Erde zum Mond“ (frz. Originaltitel: „De la Terre à la Lune“) veröffentlicht, in dem er genau dieser damals verrückten Idee einer Mondreise nachgeht. Nach dem Ende des Amerikanischen Bürgerkrieges kommt eine Gruppe erfahrener Ballistiker, die sich im sogenannten „Gun Club“ zu Baltimore trifft, auf die Idee, dass man eine gigantische Kolumbiade auf den Mond abfeuern könnte. Doch der Erfolg des wahnwitzigen Unterfangens ist keineswegs in Stein gemeißelt – erst recht nicht in einer Zeit ohne jegliche moderne Elektrotechnik. Dieser Klassiker der Science-Fiction ist für Wissenschafts- und Technikbegeisterte auf jeden Fall Pflichtlektüre.

Kübra Gümüsay zeigt in ihrem analytischen, essayistischen Werk „Sprache und Sein“ auf, wie mächtig unsere Sprache ist, wie sie unser Denken prägt, unsere Politik bestimmt und Konstrukte, Kategorien, letztendlich Käfige erschafft. Es lässt uns Sprache als einen Ort denken, „ein Museum“ und hebt hervor, dass nur manchen unserer Gesellschaft das Privileg der Individualität zuteil wird, wirklich sich selbst zu sein, während anderen das Sprechen nicht als Individuum, sondern nur als Teil einer Gruppe erlaubt ist.

„Dieses Buch folgt einer Sehnsucht: nach einer Sprache, die Menschen nicht auf Kategorien reduziert. Nach einem Sprechen, das sie in ihrem Facettenreichtum existieren lässt.“ Der Sehnsucht des freien Sprechens, „doch wie können Menschen wirklich als Menschen sprechen“, wann können wir aufhören, uns mit den Augen anderer zu sehen, wann können wir frei sein? Mit poetischer und doch politischer Wortgewandtheit lädt Gümüsay zur Schaffung einer neuen Sprache, einer feministischen, anti-rassistischen, inkludierenden Art der Kommunikation ein, welche unser gesamtgesellschaftlicher Diskurs mitnichten benötigt.

Das Buch schaffte es 2020 auf die Shortlist des wbg-Buchpreises für Geisteswissenschaften.

kurzgesagt“ betreibt zwei Youtube-Kanäle, auf denen wunderschön animierte Videos zu hochinteressanten Themen veröffentlicht werden. Von neuen Raumfahrtkonzepten bis hin zu vor allem gesellschaftlich relevanten Themen wird ein großer inhaltlicher Bereich abgedeckt, es sollte also für jeden etwas zu finden sein. Das Besondere an „kurzgesagt“ ist einerseits, dass die meisten Beiträge sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch verfügbar sind, andererseits sind alle inhaltlichen Quellen über einen Link in der Videobeschreibung einsehbar. Es gibt sogar ein eigenes Video, in dem der Rechercheprozess im Detail erläutert wird. Damit erleichtern die Kanalbetreiber nicht nur den Einstieg in neue Themen, sondern machen das Gezeigte seriös und vertrauenswürdig – wer das trotzdem nicht glaubt, kann ja noch immer selbst nachlesen.

In diesem Kriminalwerk, welches aus der Ich-Perspektive geschrieben wurde, geht es um den grausamen Mord an zwei Kinder, der auch von dem Mörder selbst aufgezeichnet wurde. All dies findet in der Steiermark statt. Die Hauptcharaktere, zwei Pärchen die ganz in der Nähe des Tatorts zusammen Urlaub machen, erleben diesen Vorfall hautnah. Die Mordvideos werden dann einem deutschen Fernsehsender zugespielt, der diese  veröffentlichen will. Auch der Täter nähert sich stetig dem Paar bis zum großen schockierenden Finale.
In den insgesamt 157 Seiten schafft es Thomas Glavinic den Leser konstant interessiert an der Geschichte zu halten, die Spannung zieht sich durchs ganze Buch. Das Verbrechen, der Mord, wird ganz genau geschildert und kein Detail wird ausgelassen, definitiv nichts für schwache Nerven.

Die SpaceFrogs (Rick Garrido und Steven Schuto) sind ein Duo, die seit mittlerweile 10 Jahren auf Youtube erfolgreich sind. Mit 1,2 Millionen und fast 1000 Videos gehören sie zu den größten deutschsprachigen Youtubern.

Wer das „10 Arten von..“ Genre gerne verfolgt, ist bei ihnen eindeutig bei der richtigen Adresse (159 Videos). Auch stellen sie viele Komedieclips hoch und produzieren immer wieder verschiedenste Sketche und Kurzfilme. In ihren Videos beschäftigen sie sich auch viel mit gesellschaftskritischen und politischen Videos, wobei sie es mit viel Humor und Satire schaffen, diese Themen auch interessant zu verpacken.

Seit ich Youtube schaue, sind die SpaceFrogs mein absoluter Lieblingskanal. Die Mischung zwischen Humor, Unterhaltung, Politik, Gaming, Alkohol Testungen und Kurzfilmen ist einmalig, daher kann ich sie nur vollen Herzens empfehlen.

 

Beth ist durch den Suizid ihrer Mutter im Waisenhaus gelandet und wurde dort durch den Hausmeister in die Lehren des Schachs eingeführt. Wie sich herausstellt ist das junge Mädchen darin sehr talentiert und stellt sämtliche Schachmeister in den Schatten. Mit der Zeit wuchs vor allem ihre Sucht nach Pillen und Alkohol. Nachdem Beth eine Familie gefunden hat, tritt sie in sämtlichen Schach-Wettbewerben an. Durch ihre vielen Reisen erfährt sie auch zum ersten Mal was das Wort Liebe wirklich bedeutet.

 

„Das Damengambit“ ist ein reißerisches Drama, in welchem ein ahnungsloses Mädchen mit den kalten Seiten des Lebens konfrontiert wird.

Diese Serie ist auf Netflix verfügbar

Anja Mick

Der Traum von Anerkennung und Achtung unter Freunden und Familie ist für jeden wichtig. Wir wollen uns bestätigt in unserem Tun und gekürt (geschätzt) durch unsere Erfolge fühlen. Sich abzusetzen, und von seinen individuellen Impulsen leiten zu lassen ist, essenziell, aber auch der rationale Ansatz zur Problemlösung sollte der Schlüssel für einen aufgeklärten Geist sein, wie er an unserer Schule natürlich gelehrt wird. Im Buch „Don’t Call Me Ishmael!“ (deutsche Version „Nennt mich nicht Ismael!“), vom australischen Autor Michale Gerard Bauer wird genau diese Thematik aufgegriffen. Dabei wirft er den Leser, aus der Ich-Perspektive heraus, in den Alltag des von Mobbing und Unsicherheit geplagten Schülers Ismael Leseur (14). Der Weg der Selbstentwicklung wird hier gepriesen. Mit seinen zwei weiteren Bänden findet Bauer den idealen Pfad zwischen Ernst und Witz und lädt dadurch seine Leser mit unterhaltenem Inhalt zum Nachdenken und Reflektieren ein.

Für die fortgeschritteneren Leser unter euch, die auf etwas anspruchsvolleres Knabbergebäck der deutschen Literatur stehen und sich für eine weitere Bildung seiner eristischen Dialektik interessiert, empfehle ich „Die Kunst, Recht zu behalten“ von Arthur Schopenhauer.

Der Dokumentarfilm „Mein Leben auf unserem Planeten“ welcher von Sir David Attenborough, einem berühmten britischen Naturforscher und Tierfilmer, produziert wurde, handelt kurz gesagt von der Veränderung unseres Planeten über die letzten Jahrzehnte.

Die Doku zeigt Erlebnisse Attenboroughs auf verschiedensten Teilen der Erde und wie sehr die Naturvielfalt verloren gegangen ist. Verschiedenste Themen wie Klimawandel, Schäden die der Mensch in der Natur angerichtet hat, die Entwicklung und Wachstum der Menschheit und deren Folgen werden in der Dokumentation dargestellt.

Zudem schenkt der Naturforscher Hoffnung mit möglichen Lösungen, die an unterschiedlichen Orten bereits Verbesserungen gezeigt haben. Durch diese Lichtblicke appelliert er an zukünftige Generationen ihre Lebensweise und ihr Weltbild zu überdenken und in Zukunft anders zu handeln.

 

Ich persönlich empfehle euch diesen Dokumentarfilm, weil mein Wissen bezüglich unseres Planeten und dessen Zerstörung stark erweitert wurden. Mir wurden viele Fakten erläutert, deren ich anfangs nicht bewusst war. Ebenfalls war ich fasziniert von den Ideen, welche angeführt wurden, um unseren Planeten zu retten. Ich hoffe, dass die Menschheit bald aufwacht und merkt, dass unser derzeitiges Verhalten nur zu negativen Folgen führen wird, die unseren Lebensraum allmählich zerstören.

Die Dokumentation könnt ihr auf Netflix ansehen.

 

 

„Wenn wir uns um die Natur kümmern, kümmert sich die Natur auch um uns.“ – David Attenborough

Ausgehend von den vorherigen Empfehlungen habe ich mir etwas ganz Besonderes überlegt: Habt ihr die modernen, synthetisierten Klänge satt und steht auf hochqualitative, bewährte Lieder, um eine entspannte Geräuschkulisse zu erzeugen? So scheut euch nicht davor, meine Musikvorschläge anzuhören, sie sind in jeder Situation angesagt und können auch spezifisch eingesetzt werden, um angemessene Momente richtig zu genießen oder um euch ein paar Stunden Konzentration zu geben.

 

Entweder geht ihr auf Spotify und folgt dem Profil Minijantscher und sucht dort nach der Playlist „Best 6-7-80 songs“ (https://open.spotify.com/playlist/126jUKDsRhz8Vb5MviGbhz?si=743c8c05cbc44db3) oder genießt einen kleinen Auszug erstklassiger Lieder.

 

Rock classics

  1. Sunday Bloody Sunday (U2)
  2. Red Flag Day (U2)
  3. The Saints Are Coming (U2, Green Day)
  4. Big in Japan (Alphaville)
  5. Forever Young (Alphaville)
  6. Born to be wild (Steppenwolf)
  7. Use Somebody (Kings of Leon)
  8. Sex on Fire (Kings of Leon)
  9. Living on my own (Freddie Mercury)
  10. Summer in the city (The Lovin´Spoonful)
  11. Under Pressure (Queen, David Bowie)
  12. Fat Bottomed Girls (Queen)
  13. Another Bites The Dust (Queen)
  14. Fortune Son (Creedence Clearwater Revival)
  15. Snow (Red Hot Chili Peppers)
  16. Whole Lotta Love (Led Zeppelin)
  17. Cocaine (Eric Clapton)

 

Classic Pop

  1. Kingston Town (UB40)
  2. Good Old-Fashioned Lover Boy (Queen)
  3. Lovely Day (Bill Withers)
  4. Jeans On (David Dundas)
  5. Beaty School Dropout (Frankie Avalon)
  6. Sugar, Sugar (The Archies)
  7. Burning Love (Elvis Presley)
  8. For What IT´s Worth (Buffalo Springfield)
  9. A Little Bit Like Magic (King Harvest)
  10. Uptown Girl (Billy Joel)
  11. What´d I Say (Ray Charles)
  12. I Can See Clearly Now (Jonny Nash)
  13. You Cant´t Hurry Love (Phil Collins)
  14. You Sexy Thing (Hot Chocolate)
  15. Breakfest In America (Supertramp)