In diesem Kriminalwerk, welches aus der Ich-Perspektive geschrieben wurde, geht es um den grausamen Mord an zwei Kinder, der auch von dem Mörder selbst aufgezeichnet wurde. All dies findet in der Steiermark statt. Die Hauptcharaktere, zwei Pärchen die ganz in der Nähe des Tatorts zusammen Urlaub machen, erleben diesen Vorfall hautnah. Die Mordvideos werden dann einem deutschen Fernsehsender zugespielt, der diese  veröffentlichen will. Auch der Täter nähert sich stetig dem Paar bis zum großen schockierenden Finale.
In den insgesamt 157 Seiten schafft es Thomas Glavinic den Leser konstant interessiert an der Geschichte zu halten, die Spannung zieht sich durchs ganze Buch. Das Verbrechen, der Mord, wird ganz genau geschildert und kein Detail wird ausgelassen, definitiv nichts für schwache Nerven.